Wasser und Salz

Wasser – Quell des Lebens

2003 wurde von den Vereinten Nationen zum Jahr des Wassers erklärt

 

Die Kraft der Lichtwasser - Phänomen Lichtwasser

Im Gegensatz zur Homöopathie und Blütentherapie, die von Menschen entwickelt wurden und von Menschenhand zubereitet werden, stammen die Lichtwasser aus der Natur. Grundlegender Unterschied ist, dass Homöopathie und Bachblüten von der Materie in Richtung Energie, der energetisch verschlüsselten Mikroinformation, entwickelt wurden, somit praktisch eine „Verdünnung“ von Materie darstellen. Lichtwasser wirken in umgekehrter Richtung, das heißt, sich von Energie zu Materie verdichtend. Es gibt kein Leben ohne Gedächtnis von Materie. Ohne Gedächtnis könnte aus einer winzigen Eizelle kein Körper mit hochdifferenzierten Organen entstehen, von denen jedes „weiß“, wie es funktionieren muss. In einer Zeit, in der das menschliche Genom erforscht wird, Aufbau und Funktion unserer Gene immer deutlicher zutage treten, wird deutlich, welche verheerenden Folgen Störungen des Gedächtnisses des genetischen Bauplanes haben können. Stoffwechselstörungen bis hin zu Erbkrankheiten können die Folge sein.

Lichtwasser können durch die Übertragung ihrer Mikroinformation, ihres Gedächtnisses, den Energiefluss in unseren Organen wieder harmonisieren. Die Entdeckung der Lichtwasser geht auf die Biologin Dr. Enza Ciccolo zurück. Sie begab sich nach Lourdes, um dort einige Messungen durchzuführen. Dort erwarteten sie mehrere Überraschungen:

Menschen mit allen möglichen Krankheiten, auch Hautkrankheiten, badeten in demselben Becken mit dem nicht besonders sauber aussehenden Wasser. Wieso war das hier nicht verboten? Ignorierte man hier die Ansteckungsgefahr? Die Untersuchungsergebnisse des Wassers aus diesem Becken waren, dass das Wasser auf den Resonanztest „antwortete“, und zwar mit Frequenzen der lebenden Gewebe, allerdings auf höheren Schwingungsebenen. Alle typischen sieben Frequenzen des Lichtes, die den Farben des Regenbogens entsprechen, waren vorhanden, also seltsamerweise das gesamte Lichtspektrum. Weitere Tests ergaben, dass sich die Bakterien und andere Mikroorganismen im Lourdes-Wasser tatsächlich anders verhielten als in „normalem“ Wasser. Die Mikroorganismen hatten Ihre Aggressivität verloren und waren harmlos geworden. Darüber hinaus wurde ebenfalls festgestellt, dass sich dieses Wasser unter bestimmten Bedingungen „vermehren“ lässt, und zwar uneingeschränkt über viele Generationen hinweg. Das heißt, wir können in unseren eigenen vier Wänden Lichtwasser reproduzieren, egal ob zum Trinken oder Baden , um so in den Genuss der Harmonisierung durch informiertes Lichtwasser zu kommen und mit der kosmischen Harmonie in Resonanz zu treten.

Was ist Resonanz?

Wenn man eine Schale mit Wasser auf einen Lautsprecher stellt, aus dem Musik ertönt, erscheint ein regelmäßiges Wellenmuster auf der Wasseroberfläche. Das Wasser ist in Resonanz mit den Schallwellen getreten. Wenn eine Stimmgabel auf ein hohes A gestimmt ist, eine andere auf ein tiefes C und eine von beiden wird zum Klingen gebracht, dann passiert nichts weiter, als dass diese eine anfängt zu schwingen und ein Ton erklingt.

Phänomene von Frequenzen

Wenn aber beide Stimmgabeln auf die gleiche Frequenz gestimmt sind, passiert etwas höchst Interessantes. Bringt man auch hier nur eine zum Klingen, „singt“ die andere gleichzeitig mit. Wenn wir eine beliebige Anzahl von Stimmgabeln der gleichen Stimmfrequenz selbst in einiger Entfernung voneinander aufstellen und nur eine davon anschlagen, erfüllt sich sogleich der Raum mit diesem Ton, der von allen Stimmgabeln gleichzeitig „gespielt“ wird. Dieses Phänomen bezeichnen wir als Resonanz. Enrico Caruso pflegte seine Gäste damit zu unterhalten, dass er ein mit Wasser gefülltes Kristallglas zum Bersten brachte, indem er das hohe C anstimmte!

Weitere Wallfahrtsort-Quellen wurden erforscht. Bei diesen Tests stellt sich unter anderem heraus, dass nur die Wasser, die auf das gesamte Lichtspektrum resonant sind, auch vermehrbar sind. Dazu zählen die Quellen von Lourdes, Monticiari (Oberitalien), Medjugorje (Bosnien), San Damiano (Italien), Fatima und Ephesos (Türkei). Den Lichtwassern dieser Orte ist die Resonanz mit allen Lichtfrequenzen gemeinsam:

Wie stelle ich mein eigenes Lichtwasser her ?

Das Wasser von diesen Quellen möglichst in Glasflaschen transportieren. Geben Sie auf 1 Liter gutes Quellwasser 9 Tropfen Lichtwasser. Dieses Wasser trägt nun die Information bereits in sich. Nach 24 Stunden ist dann das neu angesetzte Wasser zum Lichtwasser geworden.

Die Lichtwasser helfen, den natürlichen Rhythmus des Körpers wieder herzustellen. Ist man in der glücklichen Lage, Wasser aus allen diesen Quellen zu besitzen, kann man diese auch in einer Extraflasche vermischen (je 9 Tropfen)

Verblüffende Ergebnisse

Diese Mischung ist nicht reproduzierbar, nur die einzelnen Lichtwasser sind es!

Benutzen Sie zur Aufbewahrung der Lichtwasser lichtdurchlässige, farblose Glasflaschen, denn Lichtwasser bleiben nur lebendig, wenn es immer wieder mit Tageslicht in Berührung kommt.

 Zur Entstehung des Diamantwassers

Der Franzose Joël Ducatillon war von Beruf Musiker und Jazzpianist, bis er sich zum Naturheiler ausbilden ließ. Ab 1990 begann eine spezielle Energie durch ihn zu fließen und der Verlust von Beruf, Familie wie Wohnung ließen darauf deuten, daß sich etwas Neues anbahnte.

1994 hatte er drei Träume, die zum Entstehen des Diamantwassers führen sollten. Im ersten Traum wurde ihm mitgeteilt, er werde einen Apparat bauen, der DNS 850 heißen würde. Dieser Apparat werde die Tür zu Neuem öffnen.
Im zweiten Traum wurde ihm eine Drehtür gezeigt. Leute standen in langer Reihe davor und konnten einer nach dem anderen eintreten, indem sie eine Karte in einen Apparat steckten. Es wurde erklärt, dies sei eine codierte Karte, welche erlaube, die in den Zellen gespeicherten Erinnerungen zu löschen, um so direkt zum höheren Selbst gelangen zu können.
Eine silbergraue Visitenkarte mit der Aufschrift Steel - Storm - Staelhe wurde ihm im dritten Traum gezeigt.

Was sollte er mit diesen Träumen anfangen? Ein tiefes inneres Wissen um physikalische Vorgänge war wohl in ihm vorhanden. So kaufte er sich Bücher über Quantenphysik und brauchte lange bis die Erinnerung aus der Zeit von Atlantis zurückkam. Damals hatte man diese Forschung nämlich schon gemacht. Er wurde durch Wesen geleitet, die ein regelrechtes Team bildeten, darunter Sri Aurobindo und Mère.
1996 entstand ein erster Apparat in Form eines Zylinders aus Plexiglas, worin eine Energiespirale steckte. In den Jahren 1997 und 1998 entwickelte sich der Apparat weiter zu einem Zylinder aus Glas mit einer Art künstlicher DNS aus Licht darin. In langer Arbeit wurden rund 900 Codes darin eingeprägt. Nun begriff Joël den Traum mit den codierten Karten, ahnte jedoch noch nicht, daß der Apparat zur Transformierung von Wasser gebraucht werden sollte.

Im Oktober 1999 entstand das erste Diamantwasser, indem durch den Apparat DNS 850 für die Dauer von 12 Stunden in ein Glas Wasser gegeben wurde. Um weiteres Diamantwasser zu erhalten, musste dieser Vorgang stets wiederholt werden. Einen Monat später sollte Joël einen Vortrag vor einer jüdischen Gruppe in Paris halten, die sich in der Kabbala auskannte. Das Resultat war, dass er weitere Codes in hebräischer Sprache hinzufügte. Im April 2000 wurde so, dank dieser neuen Codes, das Diamantwasser multiplizierbar.

Joël entwickelt das Wasser seither immer weiter. Nicht er selbst bestimmt die Entwicklung, sondern er wird stets geleitet. Das Diamantwasser ist auf dem Niveau der 5. Dimension. Wenn neue Codes hinzukommen, werden diese automatisch auf das bestehende Diamantwasser übertragen. Im August 2000 hatte Joël ein spezielles Diamantwasser für Pflanzen mit zusätzlichen 48 Codes für Wurzeln, Blätter, Blüten und Samen kreiert. Da jedoch seit März 2001 die irdischen Pflanzen ebenfalls auf der 5.Ebene sind, ist dieses "Eau vègètale" nicht mehr nötig.
Zunächst verkaufte Joël das "Eau diamant" in kleinen Fläschchen, und die Leute multiplizierten es. Dank diesem Geld konnte er nach Quebec reisen, um in dieser französisch sprechenden kanadischen Provinz das Diamantwasser bekannt zu machen. Seit Juni 2002 gibt es das Diamantwasser gratis. Es wird in über 60 Ländern von Einzelpersonen und kleinen Gruppen genutzt und weitergereicht und gelangte so in viele Flüsse, Seen und Meere. Ein mexikanisches Spital gibt es seinen Kranken.

Zur Wirkung des Diamantwassers

Der Zweck des Diamantwassers ist nicht, kleinere Unpässlichkeiten zu heilen, das egoistische Wohlbefinden zu erhöhen oder Glück zu bringen. Es ist vielmehr ein Spiegel für dich, DEIN Spiegel. Du benötigst hierzu jedoch eine Partnerschaft der Liebe mit dem Kristallwasser. Auf der 5. Dimension nimmt man nichts, um sich zu heilen. Dies ist in der 3. Dimension so, in der 5. Dimension wird man es. Das Diamantwasser ist etwas Lebendiges. Es dient dazu, deine Urteilsfähigkeit zu stärken, direkter in deinen Beziehungen geführt zu werden, rascher Entscheidungen fällen zu können. Es bringt dich nie in zu schwierige Situationen, sondern verringert vielmehr die Zahl deiner Prüfungen, erleichtert deinen Zugang zu Einweihungen und hilft dir, dich rascher und mit weniger Leid zu entwickeln.

Das Trinken des Diamantwassers kann Erstreaktionen wie Angina, Schnupfen oder Migräne auslösen. Oder aber Du bemerkst, daß Du Deinen Beruf nicht mehr länger ausüben möchtest. Nimm dies als Zeichen der Lebendigkeit.
Es wird empfohlen, dass alle das Diamantwasser trinken sollten, vor allem aber die Jungen. Mitunter lehnen es ältere Menschen ab, das Diamantwasser zu trinken, da sie den nahen Tod spüren und wissen, dass sie auf der bereits erneuerten Erde reinkarnieren werden. Wenn Schwangere Diamantwasser trinken, wird das Kind leicht geboren, ist das Kind doch glücklich, den Körper der Mutter verlassen und auf die Erde kommen zu können. Es hat nicht mehr diese große alte Angst in sich, da seine DNS bereits verändert ist. Wer mit schwarzer Magie zu tun hat, kann das Diamantwasser nicht trinken. Es wird ihm übel, oder er lässt das Glas fallen...

Hunde, Katzen und Pferde werden stets Diamantwasser bevorzugen, falls sie die Wahl haben, auch Fische im Aquarium oder Vögel. Es ist ein Wasser voller Liebe und Intelligenz. Es entspricht den Bedürfnissen der Trinkenden. Mit dem Januar 2001 wurden ihm auch körperliche Codes von Vitaminen, Hormonen und Mineralstoffen beigefügt. Man kann die Codes zwar nicht nachweisen, aber die Codes sind "drin". Wenn es Deinem Körper an Eisen mangelt, holt er sich die Informationen und kann, je nach Deinem Bewußtseinsstand, das Eisen selbst bilden.

Diesen Codes wurden solche zu den Planetenkonstellationen hinzugefügt, wohl weil es unter uns Seelen gibt, die vom Orion oder den Plejaden kommen und in kritischen Momenten einer Rückkoppelung an ihre frühere Verwandtschaft bedürfen. Es gibt auch Codes mit Bezug zu den Platonischen Körpern, zu bestimmten geometrischen Figuren und vor allem in Beziehung zur Blume des Lebens. Man findet deren Zeichnung in den Pyramiden der Ägypter und Mayas, ihre Geometrie in vielen Pflanzen, Blumen und Früchten. Die Blume des Lebens war sehr wertvoll, um die letzten benötigten Codes zu finden.

Es scheint, daß die Frequenz des Diamantwassers um so höher steigt, je mehr Menschen es trinken. Denn wenn auf dem Zellniveau decodiert wird, decodiert man für die ganze Menschheit. In 15 Jahren werden die Vegetation, die Flüssigkeiten, ja alle Materie auf der Erde die Frequenz des Diamantwassers tragen, wenn nicht sogar eine noch höhere.

Zur Energetisierung des Diamantwassers

Willst du eigene Intentionen in das Wasser geben, so mache dies nicht für eine ganze Flasche, denn nach etwa drei Stunden sind die eingebrachten Intentionen nicht mehr wirksam. Nimm besser ein Glas und sprich laut und konzentriert zum Beispiel: "Ich habe die Intention, all meine in den Zellen eingravierten Strukturen aus diesem und all meinen früheren Leben zu löschen..." Die Energien deiner Intentionen verlassen den Solarplexus und prägen sich dem Wasser ein. Durch das Trinken dringt die Mitteilung in das Innere deiner DNS, die es allmählich ändert. Schon nach etwa 7 Wochen, manchmal aber auch früher, ist das Resultat sichtbar. Die Intentionen kommen nicht vom Kopf, sondern vom Solarplexus in Form leuchtender Energien. Diese Energien sind wirksam, auch wenn du nicht die richtigen Worte wählen solltest. Selbst jemand, der nicht an sich selbst arbeitet, täglich aber einen halben Liter Diamantwasser trinkt, wird nach 3-6 Monaten kleine Veränderungen in seinem Verhalten zeigen.

Das Diamantwasser kann nicht ohne das Einverständnis der betreffenden Person wirken. Darum sind Absichten und Wünsche, die man für andere in das Diamantwasser programmiert, unwirksam. Dies gelingt nur für Babys, mental handicapierte Personen, Hunde, Katzen etc. So bleibt das Diamantwasser außerhalb der menschlichen Macht.

Es gibt eigentlich drei Etappen, bevor du das Diamantwasser mit deinen Intentionen auflädst. Zuerst mußt du die Situation, die entstanden ist, akzeptieren. Du siehst ein, dass die Person oder das unglückliche Ereignis o.ä. etwas ist, das DU provoziert hast. Die Person, um die es geht, ist ein Teil von Dir, Du selber fällst kein Urteil.
Dann musst du versuchen, die Situation willkommen zu heißen. Das braucht manchmal lange, da es eine Angelegenheit des Herzens ist. Erst dann kannst du die Intention ins Wasser geben, dich zu transformieren, dich zu befreien von der Angst, einer Narbe, einem alten Leiden. Darin liegt die große Arbeit. Nicht das Diamantwasser macht die Arbeit, Du bist es! Aber das Diamantwasser, das die ganze Liebe zu dir selbst und den wunden Punkt sieht, wird automatisch auf der Zellebene aktiv, um deine Veränderung in einem statt in zehn Jahren zu bewerkstelligen. Du erreichst dies auch ohne Diamantwasser, jedoch viel langsamer.
Du kannst ins Diamantwasser natürlich auch die einfache Information geben, diesen Crash zu überwinden. Von diesem Moment an wird es einen Mechanismus in Gang setzen, evtl. durch ein Kind, deinen Mann oder deine Freunde in deiner Nähe oder mit Hilfe deiner Träume, die dein Verständnis wecken. Vielleicht benötigst du 40 Intentionen in einem halben Jahr, um zu deiner Mitte zu finden. Vielleicht sagt dir der Briefträger, dass seine Schwiegermutter gestorben ist. Warum sagt er dir das?

Du kannst das Diamantwasser auch einfach wie Wasser trinken, ohne jedes mal damit eine Intention zu verbinden. Oder sag einfach, du möchtest gut schlafen, gut in Form sein... Du kannst auch selbst das Diamantwasser bitten, die für dich nötige Information zu finden. "Mir ist heute folgendes passiert:...Was bedeutet das für mich? Ich habe die Intention, die Botschaft klar zu sehen." Man kann auch zwei Intentionen gleichzeitig eingeben, solange sie nicht gegensätzlich sind.

Das Multiplizieren und Aufbewahren des Diamantwassers

Zum Multiplizieren solltest du möglichst 10% Diamantwasser auf 100% Volumen nutzen; gib also auf 3dl Diamantwasser 2-3 Liter Wasser hinzu. Nach drei Stunden ist die gesamte Menge Diamantwasser. Mit diesen 3 Litern kannst du 25-40 Liter oder auch mehr machen. Gibst du 3 Liter in 100 Liter, dann hast du nach 6 Stunden Diamantwasser. Es hängt also immer von der Menge und der Zeit ab.

Am besten bewahrst du das Diamantwasser in Glasflaschen auf, da es mit der Zeit Kunststoff zersetzt. Um nie in Verlegenheit zu geraten ist es ratsam, immer etwa 1 dl Diamantwasser an einem sicheren Ort aufzubewahren. Braucht jemand plötzlich den gesamten Vorrat, dann hast du immer noch diese Reserve, um neues Wasser anzusetzen. Das Diamantwasser in der Reserveflasche bleibt bis zu einem Jahr gut.

Weitere Anwendungen des Diamantwassers

Du kannst in einen kleinen Sprüher Diamantwasser geben und auf dein Gesicht sprühen, wenn du zum Beispiel eine lange Autofahrt vor dir hast. Das Wasser stimuliert deine Nerven. Zerstäubst du es in der Luft, reinigt es. Du kannst auch Diamantwasser in deinen Wein oder Kaffee geben, denn so werden Alkohol und Koffein weniger schädlich.

Du kannst das Diamantwasser auch in die Sonne stellen und laut sagen, es möge diejenigen Sonnenelemente aufnehmen, die du benötigst. Du kannst es problemlos in den Kühlschrank stellen und zum Kochen bringen. Das Diamantwasser wurde unter Musikklängen gemacht. Es reagiert sehr sensibel auf Musik. Wenn du es neben Musik von Mozart, schöne Meditationsmusik oder tibetische Klangschalen stellst, nimmt es diese Schwingungen auf. Es gibt sogar Maler in Quebec, die das Diamantwasser zum Aquarellieren benutzen. Stellst du Blumen aus deinem Garten in Diamantwasser, halten sie länger frisch. Selbst ein Himbeerzweig, ins Diamantwasser gesteckt, bildet Knospen, blüht und trägt Früchte. Doch alles, das nicht lebendig gedieh, z.B. unter Nutzung von Kunstdünger, wird im Diamantwasser verderben. Regen aus Diamantwasser wird später einmal Ernten unnatürlichen Anbaues vernichten.

Du kannst Diamantwasser auch in Pomaden geben, so hilft es bei Verbrennungen, Ekzemen, Verstauchungen etc. Zwar wird es dich mitunter nicht heilen, doch es wird dich zu dem Therapeuten leiten, der dazu in der Lage ist. Du kannst zum Diamantwasser wie zu deiner Katze oder einem Engel sprechen. Das Wasser ist lebendig, sogar sehr mütterlich. Es kann beim Kontakt mit Astralwesen helfen, aber nur, wenn du diese akzeptierst.

Das Diamantwasser verringert den Chlorgehalt im Wasser, sei es in einem Schwimmbad oder in der Badewanne. Es kann jedoch das Wasser nicht weicher machen, d.h. den Kalk oder den Weinstein lösen. Falls du ein Wasserbassin hast, das grün von Algen und modrig riecht, gib etwas Diamantwasser hinein und in kurzer Zeit wird der Geruch verschwunden sein. Das Wasser stoppt die Fermente der Gärung.

Du kannst auch ein Fläschchen ätherisches Öl eine Nacht lang ins Diamantwasser stellen, damit es die Codierungen eingeprägt bekommt, jedoch benötigt Öl längere Zeit als Wasser. Das Diamantwasser eignet sich auch zum Reinigen von Steinen, es verträgt sich mit Medikamenten, Homöopathie und Phytotherapie. Es verhindert den Effekt eines Medikamentes nur dann, wenn dieses für den betreffenden Menschen schädlich ist.

Nimm diese Ratschläge nicht als Methode, gehe spielerisch mit dem Diamantwasser, diesem Geschenk an uns alle, um. Sein Ziel ist es, alle Wesen auf eine andere Erkenntnisstufe zu bringen. Es wirkt in die Richtung, deren es Deiner Seele verlangt.

 

 

 

 

Vom „weißen Gold“ zum „weißen Gift“

Unser Speisesalz = Natriumchlorid

Unser Speise- oder Kochsalz hat mit der eigentlichen Bedeutung des Wortes „Salz“ nichts zu tun, denn unser Speisesalz besteht heute nur noch aus Natriumchlorid. Natürliches Salz ist jedoch immer eine Symbiose aus allen Bestandteilen von Salz.

Salz beinhaltet im natürlichen Zustand immer 84 Elemente, dieselben 84 Elemente, die den Planeten Erde aufgebaut haben und die den physischen Körper geschaffen haben. Unsere Körperflüssigkeiten enthalten die gleichen Salze und in fast gleichem Mischungsverhältnis wie das Meerwasser. Unser Blut ist nichts anderes als verändertes Meereswasser mit all seinen darin enthaltenen 84 Elementen. Jedes dieser 84 Elemente hat wiederum ein bestimmtes elektromagnetisches Feld mit einer bestimmten Schwingung, und das Zusammenspiel dieser natürlich vorkommenden Elemente im Salz ist für den Körper so wichtig. Daher auch die Redewendung vom „Salz des Lebens“.

Heute werden von diesen ursprünglich 84 Elementen 82 Elemente herausraffiniert, bis nur noch Natrium und Chlorid übrigbleiben. Man benötigt bis zu 2000(!) Chemikalien in einem aufwändigen Raffinierungsprozess, um diese 82 Elemente aus dem ursprünglichen Salz herauszulösen. Das ist auch ein gutes Geschäft für die chemische Industrie, denn die bei diesem Prozess anfallenden Stoffe wie Germanium, Gold, Magnesium, etc. werden dann separat verkauft.

93 – 95 Prozent von diesem raffinierten Salz gehen in die Industrie, wo Natriumchlorid und kein „Salz“ benötigt wird, um chemische Abläufe in die Wege zu leiten. Der Rest davon (5 bis 7%) kommt in den Lebensmittelhandel. Das angebotene Speisesalz wird dann fast durchwegs jodiert, obwohl mittlerweile wissenschaftlich längst nachgewiesen ist, dass die schädlichen Nebenwirkungen dieser Zwangsjodierung den Einsatz schon längst nicht mehr rechtfertigen. Die durch Jod hervorgerufenen Allergien sind in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen was wiederum ein gutes Geschäft für die Medizin und Pharmaindustrie ist. (Buchempfehlung: „Jod-krank“ von Dagmar Braunschweig-Pauli; ISBN 3-926253-58-4).

Um die Rieselfähigkeit zu erhöhen, werden diesem Kochsalz dann noch weitere chemische Stoffe hinzugefügt, wie z.B. Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat, Natriumfluorit und eine Menge an E-Nummern.

Natriumchlorid ist jedoch für unseren menschlichen Organismus ein hochaggressives Gift. Ein kleines Beispiel: In einem Aquarium mit Natriumchlorid würde ein Fisch keine 5 Minuten überleben, dann wäre er bald vergiftet und würde sterben. Und wie ist es beim Menschen?

Im Durchschnitt nehmen wir über unsere Nahrung täglich zwischen 12 und 20 Gramm raffiniertes Salz zu uns; die Nieren verarbeiten in gesundem Zustand jedoch nur 5 – 7 Gramm. Die restlichen 10 – 15g verbleiben im Körper. Für jedes Gramm Salz, das im Körper zurückbleibt, braucht er die 23-fache(!) Menge Wasser, um es zu binden und zu isolieren. Dafür benötigt der Körper jedoch nicht irgendein Wasser, sondern unser wertvollstes Zellwasser, d.h. den Zellen wird dieses Wasser entzogen und das Ergebnis ist, dass den Zellen dieses Wasser - als Basis allen Lebens - fehlt und sie absterben. In weiterer Folge kommt es durch diesen ständigen Mangel an Zellwasser zu einer Dehydration (Abnahme des Körper- und Zellwassers) und wir trocknen langsam aus. Darunter leidet heute fast jeder Erwachsene.

Durch die Isolation und Bindung von Natriumchlorid mit Zellwasser, kommt es dann im Körper zur Bildung von Wassergewebe, einem Gewebe ohne jegliche Funktion und ein idealer Nährboden für Ablagerungen und Bakterien. Wenn dann der Körper kein Zellwasser mehr entbehren kann, wird das Natriumchlorid-Gift mit tierischen Aminosäuren kristallisiert, und es kommt zur Bildung von Nierensteinen oder Ablagerungen von richtigen Kristallen in Knochen und Gelenken, der bekannten Verkalkung im Alter.

Ein anderer Punkt ist z.B. das Übergewicht: Solange man Natriumchlorid verwendet, wird man sich vom Übergewicht und damit vom Wassergewebe auch nicht lösen können. Da nützen auch die ganzen Diäten nichts! Von klein auf sind wir mit Natriumchlorid vergiftet und leiden dabei an Salzarmut und vor allem am Mangel dieser 84 lebenswichtigen Elemente. Salz hat auch eine bestimmte Funktion im Körper. Salz baut den Elektrolythaushalt auf und erzeugt damit Elektrizität im Körper; diese ist wiederum wichtig für das Nervensystem.

Beim Meersalz, das im Gegensatz zum raffinierten Kochsalz die 84 Lebenselemente enthält, ist es leider heute so, dass dieses oft sehr schadstoffhältig ist. Besonders Schwermetalle ( z.B. Blei durch verunreinigte Meere) schaffen eine negative biophysikalische Schwingung. Und Meersalz, das vor einem Jahr noch unbelastet war, kann durch Ableitungen und Verunreinigungen schnell „kippen“, ohne dass dies entsprechend untersucht und festgestellt wird.

Die Alternative zu Koch- und Meersalz (beides durchwegs jodiert!) ist reines Kristallsalz, welches jahrhundertelang unter Druck im Berg herangereift ist und keinen Verunreinigungen ausgesetzt war. Das Kristallsalz aus dem Himalaja ist etwa 250 Millionen Jahre alt!

Im Unterschied zu Steinsalz ist nun Kristallsalz die hochwertigste Form von Natursalz mit einem heterogenen Gemisch von Mineralien und Spurenelementen. Man kann es in etwa vergleichen mit dem Unterschied zwischen einem Bachstein und einem Bergkristall – beides sind „Steine“, doch dabei auch grundverschieden von ihrer Struktur und Schwingungsfrequenz.

Dieses Kristallsalz war in früheren Zeiten als „Königssalz“ bekannt und war nur dem Adel vorbehalten. Wir kennen noch Ausdrücke wie „das Salz des Lebens“ oder „das weiße Gold“, und dies zeugt vom Wert des Salzes als wichtigstes Lebensmittel.

Doch wie sieht es heute aus? Heute ist Salz beinahe schon ein „Abfallprodukt,“ und das zeigt sich ganz deutlich auch am Preis. Sogar Tiere bekommen ein hochwertigeres Salz verabreicht als wir Menschen, denn das Lecksalz ist zumindest ein Steinsalz und nicht raffiniert.

Im Kristallsalz hat sich die Energie im Laufe der Zeit in einer ganz bestimmten kristallinen Struktur aufgebaut. Alle 84 Elemente sind im Kristallsalz kolloidal, d.h. in anorganischer Form (so klein, dass sie von der Zellmembran noch aufgenommen werden kann!). Es geht nicht um die Menge, sondern um die qualitative Verfügbarkeit. Alles muss kleiner sein als ein Zehntausendstel Gramm, damit es von der Zellmembran auch aufgenommen werden kann!

Biochemisch profitieren wir von all den enthaltenen 84 Elementen im Kristallsalz und biophysikalisch von der Energie und der Schwingung. Bei einer Kristallsalz-Sole z.B. wird eine richtige Energiesuppe frei, nämlich die gleiche Hydratationsenergie (Hydratation = Bindung von Wasser an chemische Substanzen mit höherem Molekulargewicht, besonders an solche im kolloidalen Zustand), die vor Millionen Jahren das Meer ausgetrocknet und das Salz kristallisiert hat.

Von einem Natursalz kann man auch nie zuviel haben, weil sich jeder natürliche Prozess von selbst reguliert. Natursalz hat immer eine ausgleichende, eine regulierende Wirkung!

Z.B. bei Übersäuerung, Zahnfleischbluten, -schwund, Zahnstein, Mundgeruch, usw. ist es am besten, mit einer Salz-Sole die Zähne zu putzen. Die Auswirkung sieht oder spürt man meist schon innerhalb einiger Tage. Darüber hinaus werden die Zähne auch noch weiß. Durch Verwendung von Kristallsalz löst sich auch der Kalk auf, wie man ihn bei Zahnstein findet.

Alte Natriumchlorid-Gifte, die sich über Jahre hinweg als kristalline Ablagerungen an Gelenken aufgebaut haben, kann man mit einer Sole-Trinkkur auflösen, indem man einige Wochen lang jeden Morgen einen Teelöffel Salz-Sole (26% Salzkonzentration) zu sich nimmt. Dabei wird auch der Elektrolythaushalt des Körpers auf natürliche Weise wieder aufgebaut.

Reines Natursalz ist auch der größte Feind der Kosmetikindustrie. Falten oder trockene Haut entstehen, weil die unteren Hautschichten dehydriert sind. Durch Behandlung mit Natursalz kommt es zu einer ausgleichenden Wirkung und das natürliche Gleichgewicht wird wieder hergestellt. Nach einigen Wochen kann eine deutliche Veränderung festgestellt werden. Viele werden sich daran erinnern, daß sie bei einem Urlaub am Meer normalerweise keine Hautprobleme haben.

Die festgestellten positiven Verwendungsmöglichkeiten von Kristallsalz sind mannigfach und reichen von einem Solebad (bei Hauterkrankungen wie Psoriasis, Neurodermitis, Akne oder bei Rheuma und Gelenkserkrankungen), einer Soleinhalation (Asthma, Bronchitis) bis zur Sole-Trinkkur.

Der Abbau von Kristallsalz ist derzeit aus wirtschaftlicher Sicht unrentabel und das Vorkommen von Stein- und Kristallsalz steht in einem Verhältnis von ca. 100 : 1. Dazu kommt, dass auf herkömmliche Abbauart (Absprengung) das Kristallsalz seine biophysikalischen Eigenschaften verlieren würde und weiters ist die natürliche Verfügbarkeit stark begrenzt. Derzeit wird nur Kristallsalz aus dem Himalaja am Markt angeboten, welches eine außergewöhnlich hohe Schwingungsenergie aufweist, die dem Codex Alimentarius entsprechen (Es gibt darüber entsprechende biophysikalische Untersuchungen). Wie schon das Wort „Kristall“ sagt, geht es beim Salz letztlich auch um die „Schwingung“, und da sollte einem nichts zu gut oder zu teuer sein.

Natursalzanwendungen

Kristallsalz ist mit all seinen 84 Elementen die hochwertigste Form von Natursalz. Entgegen dem Steinsalz sind die im Kristallsalz gebundenen Mineralien und Spurenelemente in kolloidaler Form gebunden. Dies ermöglicht es dem Körper, die notwendige Aufnahme der natürlichen Antagonisten (natürliche Gegenspieler) wie Kalium, Magnesium und Kalzium, sowie aller anderen Spurenelemente zu gewährleisten.

Natursalz ist durch die Austrocknung der Urmeere entstanden. Die für diese Austrocknung verantwortliche Sonnenenergie ist in jedem atomaren Salzgitterbaustein als bekannte Biophotonen gebunden. Um die natürlichen Elemente von Salz wieder zu ionisieren bzw. die atomaren Gitterkräfte der Salze zu überwinden, muss die gleiche Menge an Energie aufgewendet werden, welche für den Aufbau des atomaren Salzgitters notwendig war. Um so erstaunlicher ist es, dass Wasser die natürlichen Gitterkräfte von Salz überwinden kann. Bei diesem Vorgang, den wir als Hydratation bezeichnen, werden ohne zusätzlichen Energieaufwand die im Salz gespeicherten Biophotonen in der dabei entstehenden Natursole freigesetzt. Es handelt sich dabei um freie Hydratationsenergie, welche durch Temperaturabsenkung beim Lösungsvorgang nachgewiesen werden kann.

Die Wichtigkeit von Natursalz für die Aufrechterhaltung der Gesundheit unseres Körpers wird umso deutlicher beim Vergleich von Meerwasser mit unserem Blut. Unsere Körperflüssigkeiten enthalten die gleichen Salze in fast den gleichen Mischungsverhältnissen wie das Meerwasser bzw. die aus dem Meerwasser entstandenen Natursalze. Mit anderen Worten: unser Blut ist nichts anderes als verändertes Meerwasser. Meerwasser enthält 84 Elemente. Dieselben 84 essentiellen Lebenselemente sind notwendig, um natürliche Gesundheit zu gewährleisten.

Nicht nur aus chemischer Sicht ist reines Natursalz für unseren Körper von notwendiger Bedeutung, sondern gerade den biophysikalischen Eigenschaften von Natursalz wird immer mehr Beachtung geschenkt. Bei Natursole handelt es sich förmlich um ein messbares Energiemeer, welches unseren Körper ernährungsphysiologisch, wie auch in der therapeutischen Anwendung positiv beeinflussen kann.

Gebrauchsanweisung für Kristallsalz-Sole

Füllen Sie das Glas mit den Salzkristallen bis zum Rand mit einem sehr guten Quellwasser auf, und nach ungefähr einer Stunde haben Sie eine ca. 26%ig gesättigte und gebrauchsfertige Solelösung. Diese Konzentration wird auch bei längerem Ansetzen der Sole nicht höher. Sie können das Glas immer wieder auffüllen, bis sich die Salzkristalle komplett aufgelöst haben. Dies ist nach ca. 3 Litern Wasser der Fall. Die Sole kann jederzeit abgefüllt werden und ist unbegrenzt haltbar. Bitte nur im Glasgefäß aufbewahren!

Morgens einen Teelöffel Sole auf einen ¼ l Wasser trinken!

Sie können die Sole auch zum Zähneputzen verwenden: gegen Zahnfleischbluten, -schwund, Mundgeruch. Zähne werden wieder weiß!!!

Gesichtsmaske aus Sole-Schlick (Peloid-Maske)

Soleschlick entsteht in Solekammern. Über die Jahre, wenn Salz durch Sole abgebaut wird, senken sich davon Schwebeteilchen auf den Grund. Nach ca. 30 Jahren, wenn die Solekammer aufgelöst wird, ist auf dem Boden eine sehr dicke und harte Ablagerung aus den verschiedensten Mineralien entstanden. Diese wird abgebaut und in einer Spezialmühle gemahlen. Anschließend wird sie mit Kristallsalzsole zu Soleschlick verdünnt.

Anwendung: 1x pro Woche auf den Gesichtsbereich sehr dünn auftragen, dann 15 bis 20 Minuten eintrocknen lassen, danach nur mit Wasser abwaschen. Die Wirkungen sorgen für eine natürliche Regenerierung der Haut, neutralisieren Hautunreinheiten oder Pilze, verhindern Faltenbildung und straffen die Haut neu.

Peeling (Körpermassageeinreibung)

Die Einreibung besteht aus 50% Kristallsalz, 45% Macadamianussöl und 5% naturreinem ätherischem Lavendelöl, welches mit 0,2g 24karätigem Gold vermischt wird.

Gebrauchsanweisung: Legen Sie sich auf eine Unterlage (Leintuch) und lassen Sie sich den Körper oder Teilbereiche mit diesem Peeling einmassieren. Decken Sie sich dann zu und genießen Sie ½ oder ¾ Stunde Ruhe. Danach nur mit Wasser abduschen.

Wirkung: Die Haut wird entschlackt, altes Zellgewebe wird gelöst, die Haut strafft sich und wird in einen neutralen Zustand gebracht.

Soleinhalation

Bei chronischen und spezifischen Erkrankungen der oberen und unteren Luftwege, akuten wie auch chronischen Nebenhöhlen- und Ohrenerkrankungen etwas Natursole in ein heißes Dampfbad geben bzw. ein Natursalz-Kissen oder Natursalz direkt in das heiße Wasser geben und mit bedecktem Kopf 10 bis15 Minuten, inhalieren. die Atemwege brauchen nach der Inhalation etwa 30 Minuten, bis sich die Gifte durch Schleim- und Sekretbildung binden und werden dann meist durch leichten Hustenreiz abgehustet. Eine Anwendung dieser Art kann je nach Befinden und Notwendigkeit mehrmals täglich durchgeführt werden. Auch hier reicht ein Mengenverhältnis von wenigstens 1% Natursalz auf die gegebene Menge Wasser. Erfahrungen belegen jedoch, daß eine erhöhte Konzentration von 8 bis 12% bessere Wirkung zeigt. Die Durchblutung der Bronchien wird gefördert.

Das Solebad

Dazu verwenden Sie das Salzbad-Kissen (ca. 1,2kg). Legen Sie dieses in die Badewanne und befüllen Sie diese mit zunächst wenig Wasser, damit sich das Salz auflösen kann, was ca. 1 Stunde dauert. Dann füllen Sie die Wanne auf, und achten Sie auf eine Badetemperatur von 370C. Badedauer: 20 Minuten. Anschließendes Duschen und Abtrocknen ist zu vermeiden.

Das Kissen kann man auch als Auflage bei schmerzhaften Körperstellen verwenden. Dazu im Backrohr oder auf der Heizung (KEINE Mikrowelle!) auf 50 – 600C erwärmen und auf die entsprechende Stelle ca. 20 Minuten auflegen.

Natursalz ist für seine Neutralisationskraft bekannt!

Beobachtungen mit den Natur- und Mondrhythmen konnten belegen, dass die Anwendung einer therapeutischen Natursalzbadekur die optimale Wirkung bei Mondwechsel (Vollmond: optimierte Aufnahmefähigkeit; Neumond: optimale Entschlackungsfähigkeit) erreicht. Unser Wasserkristallkörper unterliegt den Gesetzmäßigkeiten der Gezeiten und trägt bei Beachtung der naturgesetzlichen Zustände optimal zur Gesundung bei!

Die Salzkonzentration muss der unserer Körperflüssigkeiten (0,97%) entsprechen, um das osmotische Austauschverhältnis zu aktivieren. Da ein Wannenbad in der Regel mit 80 - 100 l gefüllt wird, sollen wenigstens 1kg Natursalz, bzw. 4 l Natursole eingesetzt werden. Damit der Körper durch Temperaturunterschiede nicht unnötig belastet wird bzw. keine körpereigene Energie aufwenden muss, sollte die Temperatur 370C sein und 20 Min. dauern. Während dieser Zeit erreicht der Körper ein Innen- und Außenverhältnis der gegebenen Salzkonzentration und bewirkt dadurch einen mit der vorgeburtlichen Phase vergleichbaren Zustand. Aus dem Solebad dringen die Mineralstoffe in Form von Ionen in die Haut ein. Osmotische wie auch ionale Reize rufen an den lebenden Zellschichten natürliches Zellwachstum hervor. Bioenergetische Schwachstellen werden ausgeglichen und der körpereigene Stromfluss wird aktiviert. Organfunktionen treten in Resonanz mit der Schwingungsfrequenz der Natursole. Der natürliche Regelmechanismus des Körpers, die sog. Homöostase, wird eingeleitet. Die entschlackende Wirkung nach einem solchen Solebad ist vergleichbar mit einer 4tägigen Fastenkur.

Ich wünsche allen Gesundheit und Heilsein!!!

 

 

Kristallsalz

Ich möchte den Unterschied zwischen Kochsalz und Kristallsalz erklären.
Kristallsalz hat eine Würfelform und in dieser sind alle Elemente des Periodensystems enthalten, die auch im Uratom vorkommen. Das alles kann man dem fulminanten Vortrag des Biophysikers Peter Ferreira sowie dem Buch: Wasser und Salz, Urquell des Lebens von Dr. Hendel und Ferreira entnehmen.

Wesentlich jedoch ist auch, Salz in die Zellen zu bekommen, die natürlich im Laufe der Zeit entleert werden können und die, wie der Biochemiker Dr. Schüßler richtig erkannte, auf alle sieben Ebenen im menschlichen Wesen Einfluss haben.

  1. die Körperebene, die von allen chemischen Stoffen beeinflusst werden kann.
  2. die Gefühlsebene, die von unseren Drüsen bzw. Energiezentren gesteuert wird .
  3. die Energieebene - sie ist besonders interessant, weil man damit viele Blockaden ausgleichen und aktivieren kann.
  4. die Farbenebene  - sie hat einen größeren Einfluss auf uns als wir annehmen. Nicht grundlos verwenden wir im Winter Farblampen um unsere Stimmung zu verbessern, aber auch bei der Nahrung kommt man immer mehr dahinter, farbig zu essen.
  5. die Gedankenebene - sie ist wohl die dominanteste und beinhaltet das Bewusstsein, die Vernunft, Logik, Erinnerung, Abstraktion, Meinung und Absicht, den Verstand, das Denken und das Gedächtnis. Bei Descartes: "Cogito, ergo sum" wird leider der Bereich des Spürens und Fühlens vernachlässigt.
  6. die Charakterebene - sie ist der eigentliche Boden unserer Gedanken. Sind genügend Bausteine des Lebens in den Zellen vorhanden, können lebensbejahende Gedanken entstehen. Andererseits kann man durch Blockaden und belastende Erziehung in einem Teufelskreis gefangen gehalten werden, der sehr viele Mineralstoffe verbraucht und uns schwächt.
  7. die Geistesebene  - sie ist lt. V. Frankl "die Person", andere nennen sie die innere Burg oder Fünklein etc.
  8. Dr. Schüßler weist nach, dass in verbrannten Knochen von Mensch und Tier elf (oder zwölf) Mineralstoffe immer vorkommen und hat diese essentiellen Salze, wie er sie nennt, homöopatisch aufbereitet, damit sie von unseren Zellen aufgenommen werden können.