Stickstoff

5. STICKSTOFFGRUPPE

 

Planet: SATURN * Norm, Karma-probleme, Zeit und Pflicht. Gerechtigkeit, Vision, Wärme und Feuchtigkeit, Kommunikation, Inspiration, Gedankenkraft, Aufklärung, Weisheit, Reisen, physische Arbeit, Entdeckungen.

Geist: Sylphen. Viele Elemente der Stickstoff-Gruppe sind Gifte, jedoch in kleinen Mengen Heilmittel!

Element: HOLZ. Die Stickstoffgruppe versorgt die Leber, Bänder, Muskeln, Sehnen usw.

 7 N      Stickstoff: Wichtiger Bindungspartner zu Kohlenstoff. Luft besteht zu ca. 78% aus Ammoniak = NH3 - natürliches Düngemittel. Im Körper zu ca. 3% vorhanden. Unentbehrlicher Bestandteil der Eiweiße und des Körpergewebes.

15 P    Phosphor: (Nichtmetall der N-Gruppe) Hauptbestandteil für Energiegewinnung im Stoffwechsel. Wirkt beim Aufbau von Knochen und Zähnen mit (ca. 500 Gramm sind im Zellgewebe eingebunden). Sorgt für optimale Funktion der Hirn- und Nerventätigkeit. Biokatalysator beim Stoffwechsel.

Hauptbestandteil für Energiegewinnung im Stoffwechsel.

  • Wirkungen:
  • wichtig für den Aufbau von Knochen, Zähnen und Zahnfleisch,
  • sorgt für optimale Funktion der Hirn- und Nerventätigkeit,
  • Biokatalysator beim Stoffwechsel,
  • neben Kalzium und Natrium wichtig zur Verwertung von Vit.D.
  • Zu viel Eisen oder Kalzium machen Phosphor unwirksam,
  • zu viel Phosphor veranlasst den Körper, zu viel Kalzium freizusetzen: Osteoporose.

23 V    Vanadium: Metall, weit verbreitet in Pflanzen und Tieren, Reizgift, hemmt den Aufbau von Cholesterin. Vanadis = Beiname der Göttin Freya. Hemmt den Aufbau von Cholesterin, verhütet Herzanfälle.

33 As   Arsen: Halbmetall der N-Gruppe, wichtigste anorganische Verbindung, wertvolles Heilmittel. In Kleinstmengen beeinflusst es die Oxidations- und Reduktionsvorgänge in den Zellen, karzinogene Wirkung, toxisch: 0.01 bis 0.05, tödlich 0.1 bis 0.3 Gramm

41 Nb   Niobium: Metall der Vanadium-Gruppe. Macht Gefäße säurefest und wird zur Legierung von Spezialstahl verwendet. Wird noch weiter erforscht.

51 Sb   Antimon (Stibium) 3-u.5-wertiges Metall d. N-Gruppe, ähnlich wie As. In den Tropen für therapeutische Zwecke verwendet. Aktiviert biochem. Vorgänge.

73 Ta   Tantal in Metallerzen vorhanden, wird noch erforscht.

83 Bi    Wismuth: Halbmetall der N-Gruppe, unterstützt die Funktionsweise des Magens und ist ebenso für die Verdauung psychischer Eindrücke mitverantwortlich. Lässt Geschehenes leichter verarbeiten. Therapeutischer Einsatz in der Medizin. Verbindungen wirken absorbierend.

91 Pa   Protactinium: Stärkstes radioaktives Element, bei Missbrauch für Natur und Leben ungesund.

 

Anleitung zur Leberreinigung

Notwendiger Zeitaufwand: Zwei Tage und 1 Tag zum Ausruhen.

Kurzutaten:

Bio-Apfelessig oder Apfelsaft

4 Esslöffel Bittersalz

1/8 l Olivenöl (nach Möglichkeit hell)

1 große rosa Grapefruit (um 180 ml Saft zu erhalten)

6 Tage vorher jeden Tag 1 EL Bio-Apfelessig mit ¼ l Wasser trinken oder 1 l Apfelsaft.

Während der 6-tägigen Vorbereitungsphase auf kalte oder gekühlte Nahrung oder Getränke verzichten. Nahrungsmittel oder Getränke sollten warm sein oder zumindest Raumtemperatur haben. Um die Leber optimal für die Ausscheidung der Steine vorzubereiten, sind folgende Nahrungsmittel zu meiden: Lebensmittel tierischen Ursprungs, Milchprodukte und gebackene/ frittierte Nahrung. Auf üppige Mahlzeiten und Alkohol verzichten!

Beginn der Kur:

1. Tag:

4 Esslöffel Bittersalz in ¾ Liter Wasser auflösen (= 4 Portionen) und in den Kühlschrank stellen.

Verpflegung: fettfreies Frühstück und Mittagessen, Früchte und Fruchtsäfte.

Kein Gebäck, Butter, Käse, Milch, Gemüse nur mit Salz würzen, ab

14 Uhr: nichts mehr essen oder trinken.

18 Uhr: 1. Portion vom kalten Bittersalzwasser trinken (man kann den Mund danach ausspülen). Olivenöl und Grapefruitsaft aus dem Kühlschrank nehmen.

20 Uhr: 2. Portion Bittersalzwasser trinken.

21.45 Uhr: Das Olivenöl mit reinem Grapefruitsaft zusammengießen und mischen, schütteln, bis die Mischung wässrig ist, stehen lassen.

(Mehrmals auf die Toilette gehen).

22 Uhr (jedoch nicht später als 22.10 Uhr): Das Gemisch aus Olivenöl und Grapefruitsaft im Stehen innerhalb von 5 Minuten trinken und sofort flach auf den Rücken ins Bett legen

(muß schnell sein wegen der Menge der Steine). Kopf erhöht auf ein Kissen legen,

versuchen zu denken, was im persönlichen Lebensbereich geschieht,

20 Minuten still liegen (keine Schmerzen, Steinebewegung möglich), schlafen.

 

Nächster Morgen:

6-6.30 Uhr: 3. Portion Bittersalzwasser trinken (bei Magenverstimmung oder Übelkeit damit warten, bis es vorbei ist), danach kann man sich nochmals niederlegen.

2 Stunden später etwa

8-8.30 Uhr: 4. Portion vom Bittersalzwasser trinken. Nach weiteren 2 Stunden ca.

10-10.30 Uhr: Frühstück.

Beginn mit Fruchtsaft, ½ Stunde später Obst, 1 Stunde später normale leichte Kost

In den folgenden Tagen nur leichte Kost zu sich nehmen, da die Leber und Gallenblase eine "schwere Operation" hinter sich hat.

Kann in Abständen von 3-4 Wochen öfters wiederholt werden, bis keine Gallensteine mehr abgehen, danach halbjährlich wiederholen.