Chinesisch

CHINESISCHE MEDIZIN

Die chinesische Denkweise besagt, dass wir eigentlich durch unsere Organe sprechen und handeln. 

Durch zu wenig Energie (CHI) in der Leber entstehen Zorn, Groll, Reizbarkeit, Aggression, unterdrückter Ärger, Frustration sowie Wut und Verbitterung, Entrüstung und Feindseligket. Dazugehöriges Sinnesorgan: Augen

Beim Herzen kommt es durch übermäßige Erregung, Ruhelosigkeit, Hysterie und ständiges lautes Lachen zu Energieschwäche.  Einnahme von Drogen, Alkohol, starker Schwarztee und Kaffee verbrauchen ebenfalls sehr viel positive Energie. Sinnesorgan: Zungenspitze

Der Magen - Funktionskreis wird durch beständige Sorge um Familie, Arbeit und Finanzen, sowie übermäßiges Denken, Grübeln, zu viel mentale Arbeit und stundenlanges Arbeiten am Computer geschwächt. Sinnesorgane: Mund und Lippen

Schwache Lungenenergie zeigt sich als langanhaltende Traurigkeit oder Kummer, schwächen die Bronchien, Schleimhäute, Nase sowie Haut und Haare. Sinnsorgan: Nase

Die Emotionen Furcht und große Angst bremsen die Vitalität nach außen, die innere Bewegung erstarrt und leert die Nieren und den Blasenfunktionskreis. Bei Kindern kommt es oft zu Bettnässen. Ein Schock verhindert den Fluss von Chi - den Motor des Lebens - und beeinträchtigt Nieren und Herz. Sinnesorgan: Ohren.