Über das Leben

DNA Repair Therapie

Will man die Methode wirklich verstehen lernen, sollten Sie alles medizinische Wissen ein wenig links liegen lassen und offen sein für das, was jetzt auf Sie zukommt. 

Bei unserem Auto wissen wir ganz genau, daß es nicht ohne Treibstoff fährt und auch nicht lange ohne Öl oder Schmiermittel.

Bei uns SELBST sind wir nicht ganz so sattelfest, dabei sind wir ähnlich gebaut wie ein Auto.  Wir haben fünf Hauptorgane (weibliche) und fünf Hohlorgane (männliche), die Mineralstoffe als Treibstoff benötigen, sowie Vitalstoffe, Aminosäuren, Spurenelemente und Enzyme.

Viele kennen den Begriff JUNK-DNA aus der Genforschung. Einige wenige Basenpaare sind schon entschlüsselt, andere werden einfach als “junk” klassifiziert, als Plunder, Schund oder Abfall - eigentlich als unbrauchbar, so wie ein Blinddarm, die Mandeln oder die Milz. Nur, was ist, wenn all dies doch noch brauchbar ist, wenn es doch verwertbar ist? Bisher gehen an die 6000 Symptome oder Krankheiten auf das Konto defekter Gene (Alzheimer, Parkinson, Brustkrebs, Allergien, Burn-out, usw.) 

In der Genforschung versucht man, das kranke Gen aus dem Zellkern zu fischen und ein Gesundes einzufügen. Das funktioniert in der Praxis kaum, denn ein Gen hat mehrere Aufgaben, ist also multitasking, und nach einer Weile arbeiten die eingeschleusten Gene nicht mehr.

Wir normalen Menschen können natürlich keine derartigen Manipulationen vornehmen, sondern können dem Gehirn nur die fehlenden Mineralstoffe, Vitamine, Proteine usw. als “körperverträglich” anbieten. Das heißt, wir heilen uns selbst und die Symptome verschwinden, weil die Organe alles bekommen, was sie brauchen.

Da alles mit allem verbunden ist, nach dem Motto: so wie oben, so unten, so wie innen, so außen, werden Ihnen vielleicht einige diesbezügliche Methoden schon bekannt sein. Zum Beispiel die Fuß-, Ohren-, oder die Handreflexzonen stimulation, die Irisdiagnose, die Wirbelsäulenbehandlung, die auf unsere Organe Einfluss nimmt, die Blutgruppendiagnose und nicht zuletzt die DNA-Repair-Methode der Selbstheilung.

Die DNA-Repair-Therapie hat genau damit zu tun, dass unsere DNA, also unser Erbgut von Mutter und Vater (je 23 Chromosome) oft Defekte aufweist. Die Basenpaare Adenin und Thymin bzw. Guanin und Cytosin haben entweder gar keine oder eine fehlerhafte Information gespeichert. Ein Gen ist ein Stück auf der DNA-Leiter, eine Reihe von zusammengehörenden Buchstaben wie: GTCCTGAACCTG… die Basenpaare, die im Körper die Enzyme ablesen und nach deren Anleitung das Körpereiweiß formen. Genaueres erfahren sie im Kapitel DNA/RNA.

Haben die Basenpaare überhaupt keine Information über die lebenswichtigen Mineralstoffe, die für ein optimales Funktionieren unserer 10 Organe, wie Herz/Dünndarm, Milz/Magen, Lunge/Dickdarm, Niere/Blase, Leber/Gallenblase zuständig sind, entleeren sich die 260 Billionen Zellen im Laufe der Zeit und es kommt zu Mangelerscheinungen und dem bekannten Burn Out. Im Uratom erkennen sie die Wirkung der einzelnen Mineralstoffe, die Standleitung unserer Organe sozusagen. In guten Mineralstoffbüchern sind die Wirkungen der Mineralstoffe sowie viele bekannte Mangelerscheinungen anschaulich beschrieben. Weiters sind in zwei Tabellen die Mineralstoffmängel aufgezeigt und es kann jeder leicht selbst feststellen, ob seine Gene “funktionieren” oder einer Reparatur bedürfen. (Siehe Tabelle Mineralstoffe)

Das Austesten durch einen DR-Therapeuten, um die diversen Allergien, Mängel und Unverträglichkeiten herauszufinden erfordert Geduld und Kenntnis darüber, was die einzelnen Organe brauchen um gut zu funktionieren. Da ein Computer nach unserem Gehirn gebaut ist, nämlich auf on oder off bzw. ja oder nein programmiert ist, muss man nur die richtigen Fragen stellen und die entsprechende Überschreibung/Transcription einleiten - den Rest macht unser Körper ganz von selbst.

Die Gen-Reparatur ist logisch und einfach, denn es dauert nur zirka 30 Minuten, um die wichtigen Informationen in das Gehirn einzuschleusen und 25 Stunden während derer die Frohbotschaft in den gesamten Organismus gelangt und die Organe endlich die dringend benötigten Mineralstoffe erkennen und verwenden können. In dieser Zeit darf man aber unter keinen Umständen mit dem überschriebenen Wirkstoff in Berührung kommen, bzw. muss ihn bei Nahrungsmittelunverträglichkeit aus dem Speiseplan streichen.

Diese Meisterleistung unseres Körpers funktioniert ebenso reibungslos wie alle weiteren Körperfunktionen, wie Sie aus der Liste Wunderwerk Mensch ersehen können. Wenn das System wieder alle Mineralstoffe usw. verwerten kann, wird es auch mit Stress, Umweltgiften, Elektrosmog, Zusatzstoffen der Nahrung usw. wieder adäquat umgehen können.

Unsere 10 Organe haben noch eine weitere Möglichkeit uns über einen Mangel zu informieren und zwar über die Sinnesorgane. Wir nehmen selten eine Schädigung unserer Organe wahr, aber bei Ohrenschmerzen jeglicher Art sind immer die Nieren bzw. das Wasser zu überprüfen, bei Augenirritationen die Leber bzw. der Stickstoff. Der Magen drückt sich über Mund und Lippen aus - Kohlenstoff testen! Die Lunge zeigt ihren Energiemangel über die Nase - Sauerstoff testen! Das Herz hat seinen Ausdruck auf der Zungenspitze - Eisengruppe testen!

Fünf weitere Mineralstoffgruppen wie die Alkalimetalle, Aluminium, Kalzium-, Edelgase- und die seltene Erdengruppe versorgen die Hohlorgane. Sie sind aber selbstverständlich genauso wichtig, denn in der Alkaligruppe sind Salz, Kalium, Gold, Kupfer, Silber, Lithium etc. enthalten. Das sind 6 von den 12 essentiellen Schüßler-Salzen; in der Kalziumgruppe sind weitere 4 wichtige Mineralstoffe enthalten. Die Auswirkungen eines Mangels an Kalzium/Magnesium sind ziemlich bekannt, u.a. fast jegliche Erkrankung, die mit Knochen, faltiger Haut, Muskelschmerz usw. zu tun hat, ist darauf zurückzuführen.

Hat der Organismus bei mehreren Organen einen Mangel an Mineralstoffen, so unterstützen die gesunden Organe energetisch die energiearmen Organe, damit diese ihre Funktionen ausführen können. Als Ergebnis dieser nicht ganz so selbstlosen Hilfestellung sind dann alle Organe energetisch zwar etwas unterversorgt, unterbliebe diese Hilfe und ein Organ - ganz gleich welches - geht zugrunde, bricht das System und damit auch der Mensch zusammen.

Wie wichtig in unserem Organismus die Mineralstoffe sind sagt uns Joel Walach: “Jeder Mensch, der eines natürlichen Todes stirbt, stirbt an Mineralstoffmangel.” Leider hat uns bisher niemand wirklich sagen können wie man ihn wirksam beheben kann, denn nur, wenn in die Billionen von Zellen die Mineralstoffe eingebaut werden können, können sie auch Vitamine, Aminosäuren, Proteine und andere Bausteine ihrer Bestimmung zuführen. Daher ist die Methode der DNA-Reparatur ein Ausweg aus diesem Dilemma, denn der Weg zur Gesundheit führt immer vom Minus zum Plus.

Zur raschen Auffindung der Allergien ist es weiters sinnvoll, die eigene Anatomie, die Zusammenhänge aller Sinnesorgane mit den Organen,  die Wirkweise der Blutgruppen, das Periodensystem im Uratom, die Elemente der Wandlungsphasen unserer Organe, sowie die Mineralstoffe, Vitamine, Peptide, Proteine und Lectine unserer Nahrung zu kennen.

Der Vorgang der Überschreibung ist schmerzfrei und entspannend und das wozu die Evolution Äonen gebraucht hat, uns diverse Unverträglichkeiten einzuprogrammieren, wird in ca. 30 Minuten neu konfiguriert und in Billionen von Körperzellen integriert,  (siehe Wunderwerk Mensch).

Ist die Überschreibung erfolgreich abgeschlossen, ist es unerläßlich, den Zellen eine große Menge an Mineralstoffen in homöopathischer Form (z.B. Schüßler-Salze) zuzuführen.

Im Uratom finden wir die 10 Gruppen von Elementen des Periodensystems, die ihrerseits wieder mit den 5 Hauptorganen und 5 Nebenorganen in Zusammenhang stehen.

Die Leber(Stickstoffgruppe) steht für den Entgiftungsprozess. Der Gallenblase hilft die Aluminiumgruppe.

Das Herz (Eisengruppe)  steht für Blut- und Sauerstofftransport und braucht für den Dünndarm die seltene Erden-Gruppe.

Die Milz (Kohlenstoffgruppe) verwaltet die Energieverteilung durch die Nahrung. Dem Magen hilft die Edelgasgruppe.

Die Lunge braucht den Sauerstoff. Dem Dickdarm hilft die Kalziumgruppe.

Die Nieren sorgen für den gesamten Wasserhaushalt, die Blase braucht die Hilfe der Alkalimetalle. 

Es gibt einen Test um herauszufinden welche Unverträglichkeiten wir haben über unsere Hände.  Man kann z.B. selbst eine geringe Menge Salz auf der Handfläche als Kribbeln spüren, einen Tropfen Wasser als kalt usw. und diese Wirkung erfährt auch unser gesamter Körper.  Ein einfacher kinesiologischer Muskeltest, pendeln oder tensern gibt uns genaue Antwort über unsere diversen Unverträglichkeiten und Allergien.  Am besten, man wendet sich an einen DR-Therapeuten, der auch gleich einen Behandlungsvorschlag machen kann.

Neben unserem Bedürfnis nach Gesundheit gibt es vier weitere menschliche Grundbedürfnisse:

1.Zuwendungsbedürfnis = Verlangen nach Zuwendung, Beachtung, Anerkennung, Liebe = "nehmen"

2.Autonomiebedürfnis = Streben nach Eigenständigkeit, Selbständigkeit, Selbstachtung = "nein sagen"

3.Ausgleichsbedürfnis = Wunsch, sich zu binden, zu danken, zu bereuen,zu achten = "ja sagen" (zu etwas, was ist)

4. Fürsorgebedüfrnis = der Wunsch, zu sorgen, zu schützen, zu lieben = "geben"

Und die 4 Kehrseiten unserer Grundbedüfnisse:

1. Anspruchshaltung: Offene oder versteckte Forderung nach Zuwendung, Aufmerksamkeit, Anerkennung = "fordern und manipulieren"

2. Verweigerungshaltung: Konflikt- statt Lösungssuche, Widerstand und Rebellion aus Trotz =  "nein sagen aus Prinzip"

3. Dominanzstreben: Geben und helfen aus egoistischen Motiven, Streben nach Einfluss und Kontrolle  "nötigen und demütigen"

4. Märtyrerhaltung:  Unangemessene Demut und Schuldanerkennung, Leiden, Selbsterniedrigung = "ja sagen" (zu etwas, was nicht ist)

 

Und dann gibt es noch das Gesamtkunstwerk

Wunderwerk Mensch

  • Wir bestehen aus bis zu 1000 BILLIONEN Zellen,
  • 50 Liter Wasser,
  • 206 Knochen, fünf Hauptorganen, Sinnesorganen usw. usw.
  • Alle Funktionen laufen ein Leben lang gleichzeitig ab, tagtäglich ohne Pause.
  • Das HERZ pumpt mit rund 100 000 Schlägen etwa 7200 Liter Blut durch den ganzen Körper.
  • Die NIEREN bereiten durch etwa 150 Gramm schwere Filter 1600 Liter Blut auf, das entspricht dem Inhalt von 5 Badewannen.
  • Die LEBER filtert aus rund 1400 Liter Blut die Schadstoffe und wandelt sie in Nährstoffe um.
  • Die LUNGE nimmt bei ca.15 000 Atemzügen pro Tag ca. 7 Liter Luft auf.
  • Der MAGEN als Nahrungsspeicher versorgt sämtliche Organe mit notwendigen Nähr- und Mineralstoffen. Die Zellen bilden u.a. Pepsinogen, Salzsäure, Magenschleim und Gastrin.
  • Das BLUT fließt täglich etwa 1400 mal durch das ca. 90 000 Kilometer lange Gefäßnetz, transportiert Sauerstoff, Hormone, Abfall und Nahrung sowie rund 200 Milliarden Blutplättchen und ist an der Wundheilung beteiligt.
  • Unser Blut kann auch psychische Erkrankungen erkennen, denn es ist wie eine Datenbank, die unseren ganzen Körper durchzieht und diverse Dateien unserer Identität beherbergt, außerdem ersetzen drei Milliarden rote Blutkörperchen jede Sekunde das Knochenmark.
  • Die HAUT stößt täglich ca. 35 Millionen Zellen ab und läßt durch 2 Millionen winziger Drüsen bis zu 8 Liter Schweiß verdunsten.
  • Die NASE kann 4 000 Gerüche erkennen, sie kühlt, wärmt und reinigt 25 000 Liter Luft.
  • Die AUGEN sind ständig in Bewegung, die Muskelleistung entspricht einem 80 km Dauerlauf. Pro Tag bewegen sich die Lider bis zu 18 000 mal.
  • Das GEHIRN mit seinen 50 bis 100 Milliarden Gehirnzellen verarbeitet Millionen von Informationen von allen Sinnesorganen, die mit ca.30 m/sec weitergeleitet werden und kann 100 000 Hörimpulse/sec. identifizieren.
  • Die THYMUSDRÜSE wehrt durch ihr Informationshormon die Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Pilze, Gifte und auch Fremdzellen ab.  
  • Das BINDEGEWEBE muß von jedem Molekül am Weg zu den Organzellen durchquert werden bevor es verteilt wird.

Das ist das unglaubliche Ergebnis von Zählen, Messen und Bewerten der westlichen Denkweise. Und der Mensch ärgert sich, wenn die Frisur nicht richtig sitzt.

Und das ganze ist erst der Anfang unseres neuen Verständnisses von "Was bin ich",  später werden wir viel mehr erfahren.  Wichtig ist für alle von uns die Überlegung WARUM wir krank oder gesund sind.